All die Geister

08 Apr All die Geister

RIG_Head

Liebe Freunde verworrener Musik,

Toby und ich haben uns viele Jahre gefragt, ob dieser Augenblick noch einmal kommen wird. Wir waren uns bis zuletzt nicht sicher, ob wir erneut die Energie und die Inspiration finden würden, ein neues JANUS Album in Angriff zu nehmen. Wir haben bereits früher stets betont, dass es nicht nur eine Verpflichtung zum Weitermachen, sondern auch eine zum Aufhören gibt. Nichts läge uns ferner, als zu jenen Kapellen zu zählen, die nach ihren kreativen Sternstunden den Absprung im rechten Augenblick verpassten und in folge Jahr für Jahr belanglose, blutleere Kopien ihrer selbst anfertigten.

Daher haben wir uns letztes Jahr, als die ersten Textfragmente und Soundfetzen entstanden, noch nicht aus unserer Deckung herausgewagt. Zu wackelig waren die Vorhaben und zu eingerostet das Vertrauen in die eigene Schaffenskraft. Wir haben dennoch im Stillen weitergebastelt und gegrübelt, und jetzt ist es soweit. Elf Jahre nach Nachtmahr sind wir uns endlich sicher, dass es am Ende klappen wird und wir Euch nicht umsonst kirre machen: JANUS arbeiten an einem neuen Album. Klingt verrückt, ist aber so.

Zunächst tauchte es nur verschwommen am Horizont auf. Ein Schemen, flüchtig und vage. Mittlerweile lernen wir uns immer besser kennen, das neue Album und wir. Es hat noch einige Geheimnisse, die wir bislang nicht entschlüsseln konnten, aber so und nicht anders hatten wir uns die gemeinsame Zeit auch vorgestellt. Manche unserer Alben fanden ihren Namen erst spät, so wie Vater und  Nachtmahr . Andere wussten gleich zu Beginn, wie sie einmal heißen würden, etwa Schlafende Hunde und Auferstehung. Bei unserem neuen Album „All die Geister“ stand sein Titel ebenfalls sehr früh fest.

JANUS arbeiten an einem neuen Album. Klingt verrückt, ist aber so.

Toby und ich haben zwei grundsätzliche Herangehensweisen diskutiert. Die erste Idee war, Euch detailliert über die Produktionsfortschritte zu informieren. Schließlich wird es noch einige Zeit dauern, bis das Album auch fertig ist und Ihr habt so lange darauf gewartet. Dennoch haben wir uns letztendlich dagegen entschieden. Wir werden bis auf den hiermit gelüfteten Albumtitel weiter nichts verraten. Das kommende Werk aus dem Hause JANUS soll Euch so unvorbereitet und hart treffen wie ein musikalischer Vorschlaghammer. Ich hoffe, Ihr seht uns die kommende Einsilbigkeit nach und wisst am Ende zu schätzen, wie aufregend Ungewissheit und Vorfreude sein können.

Für Toby und mich hat eine spannende Reise begonnen. Wir sitzen wahlweise gemeinsam oder auch alleine in unseren Studiokellern und tüfteln was das Zeug hält. Auch wenn lange Zeit eine konkrete Vision und Motivation für neue Musik fehlte, so hat sich doch einiges im Unbewussten angestaut, das sich nun schwerfällig, manchmal auch eruptiv, einen Weg an die Oberfläche bahnt. Jahrelang waren wir ausschließlich Dr. Jekyll. Heute sind wir überrascht, wie quicklebendig sich Mr. Hyde präsentiert.

Damit Ihr Euch nicht wöchentlich fragen müsst, ob bald das neue Album erscheinen wird, hier noch ein paar Erläuterungen zur aktuellen Planung. Der frühestmögliche Erscheinungstermin von „All die Geister“ ist das vierte Quartal 2017. Wahrscheinlicher ist eine Veröffentlichung in der zweiten Jahreshälfte 2018. Und wenn es ganz schlimm kommt, werkeln wir sogar bis 2019 daran herum. Aber man soll den Teufel ja bekanntlich nicht an die Wand malen, das wusste schon Alma Mahler.

Bis die Tage

23 Kommentare
  • Stefan Belkhiri
    Veröffentlicht um 23:43h, 10 April Antworten

    2019, you are kidding… Ihr macht mich fertig, aber Qualität braucht Zeit und Kreativität lässt sich nicht hetzen.

    • RIG
      Veröffentlicht um 13:03h, 15 Oktober Antworten

      2019 ist nicht unrealistisch, aber es könnte auch schneller gehen.

  • Christian Burkard
    Veröffentlicht um 06:15h, 11 April Antworten

    Also, mit etwas Glück, wird es am 22.02.2022 erscheinen 😉

    • RIG
      Veröffentlicht um 13:03h, 15 Oktober Antworten

      Heiß …

  • Sven Gellersen
    Veröffentlicht um 09:20h, 11 April Antworten

    Okay, also 2039 scheint tatsächlich realistisch zu sein 😉

    • RIG
      Veröffentlicht um 13:04h, 15 Oktober Antworten

      Heißer …

  • Tzwen
    Veröffentlicht um 13:51h, 11 April Antworten

    Zitat:“Das kommende Werk aus dem Hause JANUS soll Euch so unvorbereitet und hart treffen wie ein musikalischer Vorschlaghammer“

    So soll es sein. Das ist doch mal eine Ansage!

    • Scherzkeks
      Veröffentlicht um 20:51h, 12 Dezember Antworten

      Klingt ja fast wie Manowar 🙂

      • RIG
        Veröffentlicht um 16:56h, 18 Dezember Antworten

        Zumindest lyrisch ein großes Vorbild von uns.

  • Norbert Lenz
    Veröffentlicht um 15:22h, 11 April Antworten

    Ich verweise ja nur mal auf einige andere Alben die zeitlich sehr lange dauerten und Ihre Kreativität vorbildlich in Szene gesetzt haben.

    Man kann nur gespannt sein und mit Freude in die Zukunft schauen. (so in 11 Jahren) 😉

    LG

  • Anja Silvia Baderschneider-Eichner (silentfear)
    Veröffentlicht um 19:27h, 13 April Antworten

    Das lange Warten wird sich gewiss lohnen … die Vorfreude steigt 😉

  • Alex.
    Veröffentlicht um 15:16h, 15 April Antworten

    Als Janushörer sind wir wahrlich warten gewohnt. Was könnte uns noch schocken? Es sei denn ihr fallt in einen endlosen Dauerschlaf. Da dies aber scheinbar nicht zu erwarten ist, sind wir frohen Mutes und erwarten die Vorschlaghämmer in Form von wahnsinnigen, vor Kretivität strotzenden Klangkunstwerken 🙂

    Greetings from Austria

    • RIG
      Veröffentlicht um 13:05h, 15 Oktober Antworten

      So ein Winterschlaf kann uns jederzeit befallen, aber im Augenblick fühlen wir uns agil und munter!

  • July
    Veröffentlicht um 14:04h, 18 April Antworten

    Ein jedes Janus Album, ein jedes Konzert (öhm – das eine, was ich bisher erleben durfte) hat mich monatelang in den Bann gezogen. Vermutlich wird es mir mit dem Konzert im Oktober genauso gehen und ich werde weiterhin Janus zwanghaft hoch und runterspielen. Dann bleibt ja die Hoffnung, dass ich mich bis zum Geister-Album endlich mal ein wenig erhole und auch wieder andere Musik hören kann. … Bis mich das neue Album packt und in seine Tiefen zieht… Was für Aussichten 🙂

  • Rantanplan
    Veröffentlicht um 08:04h, 16 September Antworten

    Was für eine herrliche News (die ich jetzt erst lese).

    Und wenn ihr bis 2034 dran arbeitet… die Qualität eurer Kompositionen, die Tiefe eurer Texte und die Atmosphäre die eure Musik auslöst, wenn man sie hört, kann gar nicht Zeit genug beanspruchen.

    Haut rein und lasst es gut werden. Die letzten neuen Lieder wie „Wehrlos“ und „Mit leeren Händen“ waren ebenfalls so grandios, dass ich keine Befürchtung habe, mich zuviel zu freuen 🙂

    Lasst euch soviel Zeit, wie ihr braucht.

    • RIG
      Veröffentlicht um 13:06h, 15 Oktober Antworten

      Danke für die aufmunternden Worte! Wir haben schon das ein oder andere Kleinod in der Mache …

  • Eisi
    Veröffentlicht um 23:51h, 13 Oktober Antworten

    Im Gegensatz zu den Inchtabokatables,, die sich mittlerweile in der dritten mehr oder weniger angekündigten 11-jährigen Pause in Folge befinden, habt Ihr euch ja nun dankenswerterweise wieder an die Öffentlichkeit getraut und ich war sehr glücklich darüber, Euch endlich live sehen zu dürfen!

    Bin sehr gespannt auf das neue Album!

    Bis zum nächsten Mal

  • Maxi
    Veröffentlicht um 21:34h, 11 November Antworten

    Rig, ich liebe dich!

  • Tobias
    Veröffentlicht um 00:48h, 27 November Antworten

    Also jetzt mal unter uns…
    Mir ist es relativ egal, wann euer neues Album raus kommt…
    Ich will eins haben!
    Es gibt sehr wenig Musik ( Stile Arten, Bands…), die es geschafft hat, über Jahre Teil meines Lebens und Teil von mir zu sein…
    Ihr gehört dazu…
    Wann darf ich bestellen?
    Begleitet mich weiter… Führt mich… Bringt mich zum Nachdenken… Zeigt mir, dass Musik mehr als Unterhaltung ist….
    Danke, für das Vergangene, und Danke, für das Kommende…

    • RIG
      Veröffentlicht um 12:48h, 10 Dezember Antworten

      Vielen Dank für deine motivierenden Worte, Tobias! Bis man „All die Geister“ vorbestellen kann, wird es noch länger dauern. Es ist also wieder einmal Geduld gefragt. Allerdings diskutieren Toby und ich gerade darüber, ob und wie wir euch schon zur kommenden Herbstreise ein kleines Lebenszeichen senden können. Harre aus …

  • Patrick Ernst
    Veröffentlicht um 21:27h, 23 Dezember Antworten

    Auch wenn es das warten wert ist und schon immer wert war (bei euch), ich kann es kaum ertwarten!

  • Jan
    Veröffentlicht um 11:55h, 22 Januar Antworten

    Dazu noch eine Tour und alles ist perfekt… aber da verlange ich, fürchte ich, zu viel von euch. Hab die Band letztes Jahr auf dem Castle Rock kennen gelernt und im Nachhinein gemerkt was für ein Glück das doch war. Aber vielleicht haben wir ja Glück und ihr seid nach dem Album in so euphorischer Stimmung, dass ihr gar nicht anders könnt als eine Tour anzukündigen.

    • RIG
      Veröffentlicht um 00:25h, 23 Januar Antworten

      Ausschließen wollen wir nichts, aber um die CD fertigzustellen, werden wir die Live-Aktivitäten zunächst eher einschränken als ausdehnen. Was nach der Fertigstellung von „All die Geister“ geschieht, steht noch in den Sternen.

Einen Kommentar schreiben