Rezension – Winterreise EP – Black

01 Mrz Rezension – Winterreise EP – Black

Nach ihrem überraschenden Akustik-Kurzauftritt im vorigen Jahr auf Burg Kriebstein bzw. dessen Erfolg reifte in JANUS die Idee zu einer kompletten Konzerttour mit stromloser Instrumentierung und in ihrer so eigenen Manie nahm das Konzept einer „Winterreise“ seinen Lauf.

Eine Tour in bestuhlten Sälen geschichtsträchtiger Orte (u.a. Burg Kriebstein, Zitadelle Spaundau, Ikonenmuseum Frankfurt) wurde organisiert, jede Menge neue Stücke bzw. Arrangements wurden erstellt, sensationelle Coverversionen eingeprobt und eine exklusive Tour-CD wurde eingespielt.

Sehr intim und bezwingend war dann auch die Atmosphäre auf den Konzerten, wo neben den begeisterten Zuschauerreaktionen nur die ausdrucksstarke Stimme von RIG, ein ernstes Streichquartett, konzentrierte Perkussions und TOBY am Flügel zu hören waren.

Ein bitterer Wehrmutstropfen für die Besucher der ersten beiden Tourstationen war aber die nicht rechtzeitig vom Presswerk gelieferte CD, welche jetzt aber im JANUS-Shop nachgeordert werden kann und auch sollte, da diese EP wirklich etwas besonderes darstellt und Songs enthält, welche niemals auf JANUS-Tonträgern erscheinen bzw. erschienen sind.

Eingespielt wurden die 5 Songs im Studio unter den akustischen Livebedingungen und vermitteln so authentisch die Konzertatmosphäre. Los geht es mit „Was uns zerbricht“, welches textlich schon einen guten Vorgeschmack auf das neue Material gibt – ich sage nur: Sehr sehr traurig und noch finsterer! Danach kommt mein Lieblingssong „Lolita“ vom ersten Album mit erweiterten Text und bisher ein Livenovum. „Das Gesicht“ wird dann nur auf der „Winterreise“ zu finden sein, ebenso wie die zwei abschließenden Coverversionen von den SMASHING PUMPKINS und LEONARD COHEN, die atemberaubend sind, aber leider nur eine Ahnung von der Fülle der anderen Interpretationen (u.a. THE CURE, RAMMSTEIN, SCHUBERT) geben können,  welche auf der Tour dargeboten wurden.

Wer nicht dabei war ist selber schuld.

Marco Fiebag

Tags:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben