Der Blick zurück

26 Nov Der Blick zurück

RIG_Head

Liebe Herbstreisende,

die Ansprache passt, wie ich glaube, ganz gut. Schließlich haben viele von euch, die uns im Oktober und November die Ehre erwiesen, lange Anfahrtswege und oft auch Strapazen auf sich genommen, um bei einem oder mehreren Konzerten mit dabei zu sein. Vielen Dank für euren Einsatz! Wir hoffen, wir haben euch nicht enttäuscht und ihr konntet die Konzertabende und Lesungen im besonderen Ambiente genießen.

Unserem Ensemble, allen Helfern und zuletzt auch Toby und mir hat die Herbstreise jedenfalls große Freude bereitet, auch wenn, wie immer, nicht alles nach Plan lief. Bereits die Vorbereitung war schwierig. Unsere spontane Albumproduktion zu Ein schwacher Trost schob sich trotz aller Sicherheitsvorkehrungen und Puffer immer näher an die Herbstreise heran, die dank meiner verrückten Ideen mit 45 zu probenden Liedern an vier komplett unterschiedlichen Abenden mit zwei Lesungen obendrauf mehr als vollgestopft war.

Der Fluch, alles selbst machen zu wollen, schlug erbarmungslos zu. In den Nächten vor den Auftritten packten wir in unserer Rolle als SHOP-Mitarbeiter fieberhaft die sich zur Decke türmenden Trostpakete, tagsüber klärten wir als Veranstalter letzte Details zu Technik, Ablauf und Catering und zwischendurch, da war doch noch was, genau: zwischendurch probten wir wie im Delirium all die Arrangements und Texte. Diese Form der Selbstausbeutung ist zur Nachahmung ausdrücklich nicht zu empfehlen. Ich beschloss, in Zukunft niemals zwei Großprojekte parallel zu verfolgen. Mal sehen, wie lange dieser Vorsatz Bestand haben wird.

 

Doch zum Glück hat sich in der Rückschau all der Stress mehr als gelohnt. Während, vor und nach den vier Auftritten gab es zahlreiche schöne Momente, von denen ihr einige in der Herbstreise Galerie dokumentiert findet. Es war großartig, nach den Auftritten ein wenig mit euch zu scherzen und zu plaudern. Wir haben großes Glück, eine so begeisterungsfähige, verständnisvolle und interessante Zuhörerschaft wie euch zu haben. Das ist Toby und mir in diesen kurzen Gesprächen wieder deutlich bewusst geworden.

Aber auch auf der Bühne gab es viel für uns zu entdecken. Die Auftritte mit dem Ensemble waren erneut sehr schön. Es macht einfach Spaß, mit diesen tollen Musikern Lieder immer wieder neu zu entdecken. Die beiden Duo Auftritte waren für uns etwas ganz besonderes. Toby und ich standen noch nie für ein ganzes Konzert alleine auf der Bühne. Wir hatten eine schöne Zeit und wollen das Duo Konzept zu einem späteren Zeitpunkt weiterentwickeln. Die zwei improvisierten Lesungen waren für mich ein ebenso entspannter wie faszinierender Abschluss der Herbstreise. Sogar Biene Maja summte vorbei.

 

Für zukünftige Auftritte haben wir uns fest vorgenommen, neben den JANUS-Hochburgen im Ruhrpott und im Osten endlich auch wieder Gastspiele im hohen Norden und tiefen Süden der Republik abzuhalten. Es wird Zeit. Aber bevor es soweit ist, legen wir erst einmal eine Pause ein. Naja, nach dem Weihnachtsirrsinn jedenfalls.

Das Jahr 2018 wird dann etwas ruhiger werden. Veröffentlichungen oder Liveauftritte sind keine geplant. Wir werden auch etwas weniger auf der Website, Facebook und Twitter unterwegs sein als dieses Jahr, da wir alle vorhandene Energie für „All die Geister“ nutzen wollen, das frühestens 2019 erscheinen wird.

Bis dahin,

Tags:
4 Kommentare
  • Marco T.
    Veröffentlicht um 16:05h, 28 November Antworten

    Es freut mich zu hören, das ihr auch endlich wieder an die „Wildlinge hinter der Mauer“ denkt…
    Ich war auf einer Winterreise in der Großen Freiheit …. es muss 2002 oder 2003 gewesen sein. Zumindest ärgere ich mich heute ziemlich darüber, die Winterreise MCD nicht mitgenommen zu haben die da noch zu Hauf auslag. Und wenn ich mir hier das Hallelujah jetzt ansehe, ärgere ich mich noch viel mehr…
    Es wäre soooo schön, wenn ihr die MCD bzw. die Songs ebenfalls wiederveröffentlichen würdet – ihr würdet mein gebrochenes Sammlerherz wieder kitten.
    Preise ab 130 bis zu 400 Euro werden mittlerweile für diese Kleinod aufgerufen… und ehrlich gesagt sehe ich nicht ein, die Raffgier Einzelner zu stillen, wenn ich mit meinem Geld lieber eure Projekte unterstützen kann. Ein letztes Fünkchen Hoffnung glimmt in mir – bitte lasst es nicht erlöschen…

    • RIG
      Veröffentlicht um 18:53h, 02 Dezember Antworten

      Die Preise, die für die „Winterreise“ MCD aufgerufen werden, sind in der Tat schrecklich. Es gab eben nur ganz wenige. Das lässt uns unsere Entscheidung, die MCD nicht mehr aufzulegen, grundsätzlich nochmal überdenken. Im Augenblick ist aber ein Re-Release nicht konkret geplant.

    • Lichtbringer
      Veröffentlicht um 10:52h, 05 Dezember Antworten

      Die letzte Winterreise MCD wurde am 01.10.17 für 59,62€ auf Ebay verkauft. Der Preis ist zwar immer noch hoch aber sehr weit von den schlicht weg unrealistischen 400€ weg. 😉

      • Marco T.
        Veröffentlicht um 11:25h, 05 Dezember Antworten

        Dazu muss man dann aber auch zur richtigen Zeit auf der richtigen Website sein…

Einen Kommentar schreiben