Rezension – Schlafende Hunde – Freie Presse Chemnitz

13 Sep Rezension – Schlafende Hunde – Freie Presse Chemnitz

Schlafende Hunde, die neue Platte von JANUS passt in keine Schublade. Zunächst fällt ohnehin das außergewöhnliche Cover-Artwork auf. Und genauso ist auch die Musik: keine einfache!

Manchmal erinnert der Gesang ein bisschen an Rammstein, aber JANUS setzen nicht vordergründig auf massenkompatibel. Dazu sind sie zu sperrig und zu filigran. Auf alle Fälle schaffen die Protagonisten Hahn und Riegert unter Mithilfe von etlichen Studiomusikern eine in der Tat beklemmende Atmosphäre, die sogar richtig an die Substanz gehen kann.

Und die Lyrics: enorm traurig und schräg. Manchmal fühlt man sich wie in einem vertonten Psychokrimi. Episch, düster und aggressiv: so kann man die Musik von Schlafende Hunde zusammenfassen.

Aber das ganze ist nicht ohne Reiz, weil eben auch voller Geheimnisse. Immerhin haben die JANUS-Leute zwei Jahre an diesem Longplayer gearbeitet. Die bizarre Vielschichtigkeit erschließt sich erst nach mehrmaligem Hören.

Pv

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben