Rezension – Auferstehung – Memuru

13 Sep Rezension – Auferstehung – Memuru

Seit ihrem letzten Album „Schlafende Hunde“ sind jetzt vier Jahre ins Land gestrichen. Dank der vielen Side-Projekte sind diverse Einflüsse auch an JANUS nicht vorbei gegangen, sondern finden sich in der einen oder anderen Art und Weise in ihrem Konzept-Album „Auferstehung“ wieder.

„Auferstehung“ ist ein intensives, abwechslungsreiches geradliniges orchestral und elektro-angehauchtes Gothik Rock Album das sich zwischen alle Klischee-Stühle setzt, denn diese Songs sind keiner generellen Musikrichtung oder Atmosphäre zuzuordnen, sondern sie bedienen sich nur der Elemente zur Umsetzung der inhaltlichen Dramatik.

Die limiterte Version von Auferstehung bietet neben dem luxuriösen Doppel-Digi-Pak, noch eine Bonus CD, die eine 30-minütige musikalische Adaption des Erzählspiels „Kleine Ängste“ enthält.

Jürgen Meyer

Tags:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben