Statusmeldung aus der Hölle

08 Okt Statusmeldung aus der Hölle

RIG_Head

Es ist wahr. Musik hat mein Leben verändert. Und an guten Tagen hat die Veränderung sogar etwas mit Musik zu tun. Dann tüftle ich an Texten, sitze mit Toby am Klavier und berausche mich an neuen Ideen, lausche der Band beim musizieren oder kaue im Studio nervös auf der Unterlippe, während unsere Träume langsam Gestalt annehmen.

An weniger guten Tagen aber hat einen die Durchführung der überdimensionierten Pläne fest im Griff. Aus der Ferne sah die Hölle gar nicht so furchteinflössend aus. Doch je näher wir ihr kamen, desto heißer wurde ihre Glut. Wieso schiebt sich die Veröffentlichung der CD immer näher an die Herbstreise heran? Wer hatte die verrückte Idee je zwei komplett unterschiedliche Konzerte an aufeinanderfolgenden Tagen zu spielen? Mussten die Lesungen auch noch sein? Weshalb wollen die Gesangsaufnahmen einfach nicht enden? Kann nicht mal eben jemand all den administrativen und geschäftlichen Kram im Klo runterspülen?

Aber sicher, wir könnten es uns bedeutend leichter machen. Musikverlage, Plattenfirmen, Konzertveranstalter und Shopbetreiber stehen bereit, uns ein wenig Verantwortung und noch mehr Freiheit abzunehmen. Dann lieber unter all den Lasten ächzen und einmal im Jahr einen Journal-Eintrag wie diesen verfassen.

Apropos Journal-Eintrag. Dieser hier soll euch neben  meinen Befindlichkeiten auch den aktuellen Produktionsstatus der neuen CD „Ein schwacher Trost“ näherbringen. Ursprünglich sollte sie im Laufe des Septembers erscheinen, dann Anfang und zuletzt Mitte Oktober. Daraus wird so leider nichts. Schuld sind nicht unsere ebenso kompetenten wie engagierten Produktionspartner, sondern ausschließlich wir selbst. Denn während die CD-Bücher längst in Druck gegangen sind, werkeln wir noch immer an der Musik herum. Nachdem die ausufernden Gesangsaufnahmen Ende September endlich abgeschlossen werden konnten, folgten schier endlose Detailverbesserungen und Abstimmungen an Mix und Mastering. Die gute Nachricht: wir sind tatsächlich so gut wie fertig. Im Laufe der kommenden Woche geht das gemasterte Material ans Presswerk, wo die Bücher bereits warten.

Das bedeutet, dass wir die CDs höchstwahrscheinlich doch noch im Oktober verschicken können. Sofern keine neuen Hiobsbotschaften eintreffen, irgendwann zwischen dem 23.10. und dem 31.10.17. Sobald wir den größten Aussand in der Geschichte des JANUS SHOPS bewältigt haben, lassen wir es euch wissen. Wir können es kaum erwarten, eure ersten Eindrücke von „Ein schwacher Trost“ zu erfahren.

Eine wichtige Information für alle, die Herbstreise Eintrittskarten zusammen mit der neuen CD geordert haben: da wir die rechtzeitige Auslieferung von „Ein schwacher Trost“ vor der Herbstreise nicht mehr garantieren können, gehen euch die Karten diese Woche gesondert zu.

KEIN SCHLECHTES ZEICHEN: GÄNSEHAUT BEIM ABHÖREN

 

Der aktuelle Produktionsstress ist übrigens vergleichbar mit dem Release von „Nachtmahr“ 2005. Damals standen für die zweite Winterreise ebenfalls Liveauftritte an und wir wollten die CD unbedingt noch vorher fertigstellen. Am Ende haben wir es zwar geschafft, aber ärgern uns bis heute über manches Detail. Dieses Malheur sollte sich mit „Ein schwacher Trost“ keinesfalls wiederholen, also zwangen wir uns zu Ruhe und Sorgfalt, auch wenn diese Verfahrensweise am Ende erneut jeden Zeitplan sprengte. Jetzt, da ich mir das erste neue JANUS Album seit zwölf Jahren auf den verschiedensten Systemen zwecks Fehlersuche zu Gemüte führe, muss ich feststellen, dass sich diese Unerbittlichkeit am Ende gelohnt hat. Ob es nun ein Zeichen von Eitelkeit oder Emotionalität darstellt, wenn einem beim Abhören der eigenen Lieder regelmäßig Gänsehaut über Nacken und Arme kriecht, sei dahingestellt, doch es kann kein schlechtes Zeichen sein.

Und so mobilisieren wir die letzten Kräfte für den Schlussspurt, den großen Aussand und die nahende Herbstreise und bemühen uns, nicht vor der Ziellinie zu kollabieren. Wenn ihr dann mit hoffentlich glasigen Augen das aktuelle Werk genießen könnt oder auf der Herbstreise gemeinsam mit uns alte Klassiker und neuen Trost zelebriert, werden auch wir realisieren können, dass sich der ganze Irrsinn am Ende doch gelohnt hat.

Du musst nur weiterschieben …

13 Kommentare
  • Sebastian
    Veröffentlicht um 03:46h, 09 Oktober Antworten

    Ich bin über diese Nachricht nun keineswegs traurig. Im Gegenteil: Es steigert meine Vorfreude umso mehr zu lesen, dass mit so viel Herzblut, Anspruch und Liebe zum Detail an dieser Veröffentlichung gearbeitet wird. Gut Ding will nun mal Weile haben. Und wie viele Musiker da draußen legen keinen solchen Wert auf die Qualität ihres Outputs?! Lasst Euch nicht unterkriegen. 🙂 Tschakka!

    • RIG
      Veröffentlicht um 18:40h, 15 Oktober Antworten

      Vielen Dank für deine aufmunternden Zeilen!

  • Darkstar
    Veröffentlicht um 11:48h, 09 Oktober Antworten

    Hallo zusammen. Ich schliesse mich der vorherigen Meinung komplett an. Eure Musik ist für mich immer wegen der enormen Emotionalität und Qualitiät, oder sollte ich sagen: Tiefgang, besonders gewesen. Damit dies so bleibt, nehmt euch bitte die Zeit, die ihr braucht. Ausserdem hat es sicher auch einen gewissen Charme, die neuen Lieder zuerst und von euch direkt vorgetragen zu bekommen. Ähnlich wie es bei „Der schmale Grat“ das letzte mal in Leipzig der Fall war ;o). Also dann stresst euch nicht zu sehr, darunter leidet auch für euch der Spass an der Sache. Und dieser sollte keinesfalls verloren gehen, denn ich hoffe immer noch auf „All die Geister“ und „Labyrinthe“. Nun aber mal eines nach dem anderen und in diesem Sinne bis bald in Leipzig und Mannheim.

    • RIG
      Veröffentlicht um 18:43h, 15 Oktober Antworten

      „Der schmale Grat“, haha. War das nicht ein Kriegsfilm? Das Lied, das du meinst hieß jedenfalls „Der lange Weg zurück“. Ansonsten geben wir dir aber recht, das wichtigste für uns ist in der Tat der Spaß an der Sache. Schließlich ist JANUS seit jeher mehr Berufung als Beruf, quasi unser Lieblingshobby. Und damit das auch so bleibt, darf der Spaß nicht abhanden kommen.

  • Uli
    Veröffentlicht um 17:05h, 09 Oktober Antworten

    Ich bin bei weiten schlimmeres gewohnt von Kickstarter. Monatelanges hängen lassen ohne Update etc.
    Ihr informiert, haltet Stand und bringt soviel Menschlichkeit mit rein, dass man nur ein Meisterwerk erwarten kann.
    Genauso, wie Eure anderen Werke.
    Kunst und Perfektion braucht Zeit, Schweiß, Blut und Tränen.
    Ich erinnere mich ans Amphi, wo ich Euch Live erleben durfte, was für ein Auftritt. Werde es niemals vergessen.
    Auch der Aufstand der alten Männer in der Kirche war unglaublich emotional und ergreifend.
    Lasst Euch Zeit, erholt Euch wenn es sein muss und ergreift neue Kraft. Selbst wenn es noch über ein Jahr dauert, ich und gewiss auch viele andere sind nur liebend gern bereit zu warten.

    • RIG
      Veröffentlicht um 18:44h, 15 Oktober Antworten

      Danke für dein Verständnis, Uli! Aber so lange wirst du keinesfalls warten müssen. Das Presswerk rattert schon; es ist eine Frage von Tagen oder wenigen Wochen, nicht Monaten oder gar Jahren.

  • Sebastian
    Veröffentlicht um 17:03h, 10 Oktober Antworten

    @Darkstar Hallo erstmal 🙂 Eine Frage an Dich: Labyrinthe? Habe ich etwas verpasst? Klär mich bitte auf, denn das sagt mir auf Anhieb nichts. Ist noch eine weitere Veröffentlichung geplant?

  • Darkstar
    Veröffentlicht um 16:26h, 11 Oktober Antworten

    @Sebastian Hallo. Zum Thema „Labyrinthe“ kann ich nur soviel sagen, dass es sich um ein Buchprojekt von Janus handelt, in dem die bisherigen Texte mit Erläuterungen und Hintergrundinformationen versehen, veröffentlicht werden (sollen).
    @ Janus: Bitte korrigiert mich, falls meine kurze Erklärung nicht oder nur teilweise zutreffend ist.
    Auf jeden Fall ist auch dies für mich ein Janus-Projekt, auf das es sich zu warten lohnt.
    Bis dahin dann …

    • RIG
      Veröffentlicht um 18:46h, 15 Oktober Antworten

      Nein, das hast du in der Tat sehr treffend zusammengefasst. Und ja, sowohl „All die Geister“ wie auch „Labyrinthe“ sind nach wie vor in Arbeit. Keines der beiden wird aber dieses Jahr noch erscheinen können.

  • mieni
    Veröffentlicht um 22:31h, 11 Oktober Antworten

    Rig und Toby, wer von euch ist der Perfektionist und wer der Keks?
    freue mich auf das Paket, macht doch nichts wenn es ein paar Tage später ankommt als geplant.
    Habt ihr eigentlich noch ein Forum? Das alte ist doch nicht mehr da oder?
    Bei euch ist in jedem Lied viel mehr Gedankenwelt enthalten als in jedem Lied am Radio.(Klassische Musik ist hier nicht gemeint).
    Wenn man jedes Lied gedanklich aufnehmen und den Gedanken weiterspinnen und aufarbeiten will hält so ein Album auch lange vor.
    (Stichwort: vier Bierdeckel, diese Beigabe ist auch sprachlich besonders ansprechend: vier, Bier,…)

    • RIG
      Veröffentlicht um 18:49h, 15 Oktober Antworten

      Ein aktives Forum gibt es zur Zeit nicht mehr. Die Wartung war zu anstrengend, die Nutzung mit den Jahren zu gering. Das alte Forum ist aber noch online, man muss nur etwas suchen. Ansonsten wechseln wir uns bei der Rollenverteilung immer ab. Im Augenblick, wo es an die Liveauftritte geht, bin ich mal wieder der Keks.

  • Raja
    Veröffentlicht um 10:48h, 15 Oktober Antworten

    Ach naja… Wir sind ja schon froh, wenn wir endlich unsere vor 1,5 Jahren gekauften Tickets einlösen können =D Die Vorfreude auf die Herbstreise steigt Tag um Tag!

    • RIG
      Veröffentlicht um 18:47h, 15 Oktober Antworten

      Bei uns auch. Die Freude und die Angst.

Einen Kommentar schreiben