Rezension – Vater – Sonic Seducer

13 Sep Rezension – Vater – Sonic Seducer

JANUS sind für mich eine der musikalischen Überraschungen des Jahres 1998. Eine Newcomerband, deren musikalische Stilvielfalt und kreatives Potential langgediente Bands der Szene wie Anfänger wirken lässt.

Die Electro-Grundelemente des Duos JANUS aka Tobias und RIG werden durch Trompete, Tuba, Posaune, Euphonium, Didgeridoo, Sitar, Darbuka und Oud ergänzt, eine Mischung, welche fast unglaublich klingt, aber geschickt arrangiert zu unglaublich schönen Songs gefriert.

Der deutsche Gesang wirkt in seiner Verzweiflung, Melancholie und Wut in keinster Weise künstlich oder aufgesetzt, sondern transportiert in seinem Klang ehrliche Gefühlswelten. Begleitet wird dieser Gesang von der außergewöhnlichen Stimme von Patricia Schwan, deren wunderschöne Stimme im Duo mit RIG eine ideale Ergänzung bildet.

Songs wie Saitenspiel sind in ihrer emotionalen Tiefe und künstlerischen Ausdruckskraft absolute Mangelware im heutigen Musikbuisness. Die komplette CD von JANUS ist als ein Gesamtkunstwerk zu betrachten, dessen Einmaligkeit sich niemand verwehren kann.

Ich glaube es fast nicht, dass es sich hierbei um eine Newcomerband handeln soll. Vater ist jetzt schon eine der besten Veröffentlichungen des Jahres 1998.

Michael Dettenberger

Tags:
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben